Was ist eine gute Homepage
 

Was unterscheidet gute von schlechten Web-Seiten? Die Frage mag man aus dem Bauch heraus beantworten, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Seltsamerweise haben viele Menschen einen ähnlichen Geschmack, und wenn es um Werbung geht, ist die Frage, ob das Produkt überhaupt ankommt, plötzlich mit sehr viel Geld verbunden.

Was liegt deshalb näher, als nach den verborgenen Mechanismen zu suchen, die unser Empfinden steuern. Speziell für Web-Sites tut dies das Usability Lab, an der Düsseldorfer Fachhochschule.

 

Professor Gerhard Schub von Bossiazky ist Leiter des Forschungsprojekts. Ziel ist die systematische Beobachtung der Interaktion von Mensch und Maschine. Mit Infrarot-Kameras werden Gesichtsausdruck und Augenbewegung aufgezeichnet und anschließend analysiert. Die Pupille verrät, wie ein Inhalt emotional wirkt. Zusammen mit der Werbeagentur BBDO nimmt ein Team von Wissenschaftlern seit einem Jahr Websites auseinander. Mit verheerenden Resultaten.

 
Woran man Amateure erkennt
 

Engagierte Mittelständler werden gerne selbst aktiv. Zahlreiche Websites belegen deren Sachverstand und Liebe zum Detail. Aber gute Absichten und die Notwendigkeit, Geld zu sparen, verkehren sich ins Gegenteil, wenn ein Webauftritt als amateurhaft wahrgenommen wird. Eine sichere Methode, um Kunden zu verlieren!

Es gehört also mehr dazu "einfach" eine Website zu erstellen. Man sollte sich schon intensiv mit dem Thema befassen.

 

Welche Navigation und wohin damit? JAVA, Flash`s,  Grafikformate, Formulare, Designs, Layouts usw. Die Übersichtlichkeit auf der eigenen Homepageseite herzustellen und dabei Informationen an evtl. Branchenfremde zu vermitteln ist nicht einfach!